Sie sind hier: Startseite » Sommer » Bergsteigen

Bergsteigen

Die Hütte ist Ausgangspunkt für eine ganze Reihe leichter, anspruchsvoller und abenteuerlicher Bergtouren. Einige der klassischen Touren wurden in den letzten Jahren saniert. Den abenteuerlichen Charakter haben sie jedoch bewahrt. Die Umgebung ist wild, der Fels nicht überall zuverlässig und ausser auf den Normalrouten zum Chli und Gross Windgällen ist kaum ein anderer Bergsteiger unterwegs.

Sehr lohnend sind die Normalaufstiege zum Chli und Gross Windgällen. Eine einfache Klettertour findet sich am Schwarz Stöckli. Daneben gibt es eine Reihe schöner und schwieriger Klettertouren mit alpinem Charakter: Südaufstiege und Westgrat am Gross Windgällen sowie Klettereien an Gwasmet, Pucher und Ruchenfensterturm und -stock. Moderne und äusserst schwierige Klettereien sind am Chalchschijen und Furggelihorn erschlossen worden.
Durch die 2014 erstellte Abseilmöglichkeit von der Alpgnoferlücke lassen sich nun auch Touren am Gross Ruchen und Windgällen ideal miteinander kombinieren.
Gerne geben wir Ihnen - soweit möglich - Auskünfte über die momentanen Verhältnisse.

Führerliteratur:
Hochtouren Topoführer Urner, Glarner, Tessiner Alpen von Daniel und Michel Silbernagel und Stefan Wullschleger, 2017
Der Führer ist auf der Hütte erhältlich.
> Topoverlag

Übersicht

Tourenvorschläge

Chli Windgällen (2986 m) Normalroute:
Alpine Bergwanderung
> Tourenbeschrieb

Schwarz Stöckli (2614 m) Südgrat:
Leichte Klettertour mit alpinem Charakter
> Tourenbeschrieb

Schwarz Berg (2589 m):
Hübscher, dem Stäfelfirn vorgelagerter, einfacher Gipfel
> Tourenbeschrieb

Gross Windgällen (3187 m) Ost-Flanke:

Meist begangene und einfachste Route auf den Gross Windgällen
Normalroute, Abstieg
> Tourenbeschrieb (Quelle: SAC-Clubführer Oberalpstock-Windgällen, Fullin/Banholzer)

Gross Windgälle Südost-Flanke:
Alternative, lohnende Route zur E-Flanke
> Tourenbeschrieb [220 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Gross Windgällen Westgrat:
Lange Grattour in imposanter, teils brüchiger Umgebung. Die Route wurde im Juli 2010 von Martin Zurfluh und Christof Gisler mit 26 BH und wenigen SH saniert und zum Teil markiert. Auf dem Grat ist ein gutes Routenfindungsvermögen gefragt. Die Tour bleibt ein sehr langes und abenteuerliches Unternehmen und darf trotz der mässigen Kletterschwierigkeiten nicht unterschätzt werden!!
> Tourenbeschrieb [193 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Gross Windgällen Südsporn:
Anspruchsvolle, lange Klettertour
> Tourenbeschrieb [537 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Alpgnoferlücke Abseilpiste
Abstieg vom Gross Ruchen zur Windgällenhütte
Dank der 2014 von Urner Bergführern eingerichteten Abseilpiste lassen sich nun die beiden eindrucksvollen Berge Gross Ruchen und Windgällen auf einer Zweitagestour ideal miteinander kombinieren.
> Tourenbeschrieb [334 KB]

Gwasmet - Pucher (2933 m) Westgrat:
> Tourenbeschrieb [184 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Ruchenfensterturm (2918 m) Südwand:
> Tourenbeschrieb [319 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Ruchenfensterstock (2918 m) Südwand/Westgrat:
> Tourenbeschrieb [182 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Hölenstock (2901 m) Südkante:
> Tourenbeschrieb [750 KB] (Quelle: www.alpineklassikeruri.ch)

Chalchschijen Südwand 'Dornröschen'

> Topo [391 KB]

Furggelihorn Ostwand 'Peperoni'
Der Zustand der Route ist unbekannt. Topo gibt's auf der Hütte.

Sämtliche Tourenbeschriebe sind ohne Gewähr! Sehr alpines Gelände!